Vom Maiensäss zum Hotel

 
 
Im Jahre 1899 erwarb Johann Anton Parpan das Maiensäss Tgantieni zur landwirtschaftlichen Nutzung. Die Zunahme der bereits damals zahlreichen Tourenskifahrer, die mit ihren Fellskiern Richtung Scalottas/Danis/Stätzerhorn unterwegs waren, veranlasste die Töchter und Söhne Parpan 1928, in der alten Familienstube eine kleine Gaststätte zu eröffnen. Mit dem Bau der legendären Funibahn 1936 und der Erstellung der Skilifte Tgantieni und Scalottas 1942 war der Aufschwung der Tourismusregion Lenzerheide vorprogrammiert.

Die ideale Lage des Berghauses Tgantieni und die nun wachsende Gästeschar erforderte eine Erweiterung der Räumlichkeiten. Der Heustall wurde zur offenen Veranda umgebaut. Die gedeckte Terrasse war nicht beheizbar, konnte also nur bei schönem Wetter genutzt werden.

1951 übernahm Luis Anton Parpan die Liegenschaft von seinen Geschwistern. Er erkannte die Notwendigkeit von Uebarnachtungsmöglichkeiten für die Gäste. So entstanden über der Veranda die ersten Touristenlager der Region. Demzufolge musste die Küche vergrössert werden, um die übernachtenden Gäste auch verköstigen zu können. Weitere Um- und Anbauten entstanden in den folgenden Jahren , um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. 98 Matratzenlager und 25 Betten in einfach eingerichteten Zimmern waren bis im Jahr 2000 das Resultat des steten Aufbaus des ehemaligen Maiensässes.

1985 übernahm wiederum eine jüngere Generation Parpan das Berghaus.
Auch wir haben in den letzten Jahren viel umgebaut und erneuert, ganz nach der Philosophie  unseres Vaters, dass nur Ideenreichtum und Innovation zum Ziel führen.

2001 bauten wir das Tgantieni mit grosszügigen Hotelzimmern um. Um unseren Gästen neuzeitlichen Komfort bieten zu können, musste eine umfangreichere Renovation des Hauses in Angriff genommen werden. Seit 2001präsäentiert sich das Berghotel Tgantieni mit wunderschönen, grosszügigen 14 Hotelzimmer sowie einer grossen Sonnenterasse mit Restaurant und heimeligem Stübli.

2010 haben wir die Marola Hütte mit viel Liebe zum Detail realisiert, welche direkt an der Skipiste neben dem Hause für den kleinen Hunger genau der richtige Einkehrschwung ist. Am Nachmittag haben wir dort einen gemütlichen Apres Ski und am Abend ist die Hütte ein Geheimtipp für Geburtstagsfeste und Firmenanlässe. Die Marola kann ab 25 Personen exklusiv für sich zu einem guten Nachtessen gemietet werden.

2014 hat die junge Generation um Edwina & Silvano Beltrametti-Parpan, welche seit 2008 die Geschäftsführung tätigen, den Anstoss zu einer weiteren grossen Renovation gegeben. Das Tgantieni ist seit Dezember 2014 wiedereröffnet und mit zusätzlichen vier DZ und zwei neuen Suiten, einer einladenden Cheminée Lounge, einer kleinen Sauna mit Ruheraum, einem Lift über 4 Stockwerke, dem neuem Restaurant und den grosszügigen Gäste WC's vollumfänglich neurenoviert und auch Rollstuhlgängig.

2018 haben wir im Frühling alle Zimmer & Balkone, die 2001 erbaut wurden, komplett neu renoviert und mit viel Liebe zum Detail neu eingerichtet.
Somit sind nun alle Zimmer neurenoviert und auf einem tollen Standard. Pünktlich auf den 22. Juni konnten wir Neueröffnen und in die Sommersaison starten.

Wir sind überzeugt, mit dem neuen Tgantieni viele Gäste zufrieden stellen zu können.


Der Philosophie sei damit kein Ende gesetzt, Ideen solcherart haben wir noch viele.....